Apitherapie - Therapieren mit Bienenprodukten

  Der Begriff kommt von apis = Biene und umfasst die Vorbeugung und Heilung von Krankheiten mit Hilfe von Bienenprodukten: Honig:   Er wird von den Bienen aus Blütennektar hergestellt durch Zugabe von Enzymen. Honig besteht nicht nur aus Zuckern, es wurden bis zu 300 Inhaltsstoffen festgestellt: Enzyme, Aroma- und Duftstoffe, Säuren, Aminosäuren, Cholin, Pollen, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, verschiedene Pflanzeninhalsstoffe wie Flavonoide, Gerbstoffe, Aromastoffe, Fette und andere .... Dem Honig wird eine antibakterielle, entzündungshemmende, verdauungs- und stoffwechselunterstützende, nährende und zellregenerierende Wirkung zugeschrieben. Einsatzbereiche sind Atemwegserkrankungen, Ernährung, Verdauungsprobleme und die Honigmassage. Pollen:   Von den Bienen gesammelter Blütenstaub wird mit Enzymen und Nektar zusammen in den Bienenstock getragen und in Zellen eingelagert. Der Pollen enthält Zucker, Eiweiße und Fette, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Enzyme ... Dem Pollen wird eine vitalisierende Wirkung zugeschrieben, zur Unterstützung des Immunsystems und Erhöhung der Leistungsfähigkeit. Propolis:   Die Bienen sammeln Harze und Balsame vor allem von Bäumen wie Pappel, Weide und Birke und reichern diese mit körpereigenen Sekreten und Wachs an. Es dient im Stock als Desinfektionsmittel und zum Abdichten. Propolis enthält also Harze, Wachs, Öle, Mineralien. Propolis kann in Alkohol und zum Teil auch in Wasser gelöst werden. Propolis wird eine antibakterielle, antivirale,  fungizide, immunstimmulierende, entzündungshemmende, schmerzstillende Wirkung zugeschrieben, was zu einer Anwendung bei Erkrankungen im Mundbereich, bei Atemwegserkrankungen und Hauterkrankungen führt. Zu beachten ist aber das Allergierisiko bei der Anwendung von Propolis. Gelée Royal:   Das Königinnenfutter, eine weißliche, joghurtähnliche, leicht säuerlich schmeckende Substanz enthält Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Aminosäuren u.a.... Es soll eine antivirale, antibakterielle und fungizide Wirkung haben, das Immunsystem und den Stoffwechsel unterstützen, wird also besonders bei Schwächezuständen und Infektionen eingesetzt. Ohrkerzen: Aus Bienenwachs und Textilgewebe werden lange dünne Röhrchen hergestellt, die man in den Gehörgang steckt und abbrennen lässt. Die Ohrkerzen sollen eine Stoffwechsel und Lymphe anregende Wirkung haben, über Akupunkturpunkte wirken und vor allem eine entspannende Wirkung haben. Eingestzt werden sie vor allem bei Beschwerden im Hals-Nasen-Ohren-Bereich.
Startseite Aktuelles TCM Vitalwellen Massagen Klopfakupressur Apitherapie über mich Preise/Termine Kontakt Impressum Shaolin Qi Gong Praxisgemeinschaft
Naturheilpraxis Effenberger
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Massagen                     Heilpraktikerin
  .
Apitherapie